Werdegang

 

In das Jahr 1866 fällt der erste Nachweis des Feuerwehrwesens in Langenholtensen. Im Heimatbuch des Kreises Northeim von 1924 ist dargestellt, dass die Gemeinde eine Feuerspritze, 12 lederne Feuereimer und 12 Schilder für die damals noch vorhandene Pflichtfeuerwehr erwarb. Die Handdruckspritze von 1866 ist erhalten und voll funktionsfähig.

Am 25. Februar 1906 wurde auf Anregung des I. Hauptmannes Ernst Piepenbrink und des Gemeindevorstehers Wilhelm Fricke die „Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Holtensen“ aus der Taufe gehoben. Die „Satzungen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Holtensen“ (44 Seiten im Original erhalten) genehmigte der Königliche Landrat von Kriechelsdorf am 05.03.1906.

Unvergessene Ereignisse für die Kameraden waren die erste Überlandfahrt 1911 nach Dögerode, der Stall- und Scheunenbrand bei Ernst Jahn im Sommer dieses Jahres, die Einberufung von 25 Kameraden 1914 zum 1. Weltkrieg, der Brand bei Adolf Gremmel 1916 am „Hinteren Ende“ und der Neuaufbau nach dem Krieg mit dem Eintritt von 11 Kameraden.

1939 wurde die alte Handdruckspritze gegen eine Motorspritze von Fischer ausgetauscht.

1941 wurde dasGerätehaus in der Dorfmitte bezogen und eine Jugendgruppe gegründet.

Durch die vielen Übungsabende gelang 1955 mit dem Kreismeistertitel für unsere Wettkampfgruppe in Volpriehausen ein bislang nie da gewesener Erfolg, der kurioserweise mit der ausgeliehenen Motorspritze der Vogelbecker Wehr und dem Maschinisten aus Vogelbeck gelang.

1966 fand die Einweihung des Feuerwehrhauses in der Brunsteiner Straße sowie die Übergabe eines Tragkraftspritzenfahrzeuges mit neuer TS 8/8 statt.

Mit der Gemeindereform zum 01.03.1974 wurde aus der Freiwilligen Feuerwehr Langenholtensen die Ortsfeuerwehr Langenholtensen.

1978 übernahmen Karl-Heinz Hagerodt als Ortsbrandmeister und Manfred Junge als stv. Ortsbrandmeister die Wehrleitung.

-1981 fand die Übernahme des ersten LF 8 statt und das alte TSF wurde ausgemuster

1987 wurde ein neues Tanklöschfahrzeug 8/18 (speziell für die Waldbrandbekämpfung) in Dienst gestellt und damit die Feuerwehr-Stützpunktausstattung komplettiert (Langenholtensen ist neben Höckelheim zweiter Feuerwehrstützpunkt im Stadtgebiet). Das Tanklöschfahrzeug ist noch heute im Dienst.

Karl-Heinz Hagerodt wurde 1989 zum Brandschutzabschnittsleiter Ost für den Bereich Katlenburg-Lindau, Moringen, Nörten-Hardenberg und Northeim gewählt. Seine Nachfolge als Ortsbrandmeister trat der langjährig bewährte stv. Ortsbrandmeister und Gruppenführer Manfred Junge an. Stv. Ortsbrandmeister wurde Holger Metje.

1991 gründete man eine Jugendfeuerwehr mit dem Jugendwart Wilfried Metje und 16 Mädchen und Jungen.

1994 wurde das alte LF 8 gegen ein neues LF 8 ausgetauscht

Im Jahr 2005 fand die Grundsteinlegung für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses mit Dorfgemeinschaftsraum statt. Dieses wurde im Jahr 2006 fertig gestellt und ist seither das Zuhause unserer Feuerwehr. Gefeiert wurde diese Baumaßnahme auch im Rahmen des 100 jährigen Jubiläums im Jahr 2006.

2016 erhielt die Ortsfeuerwehr Langenholtensen ein neues modernes Löschgruppenfahrzeug 10 als Ersatz für das in die Jahre gekommene LF 8. Dies wurde im Sommer des gleichen Jahres während eines grandiosen Zeltfestes, bei dem wir auf 110 Jahre Freiwillige Feuerwehr, 25 Jahre Jugendfeuerwehr und 10 Jahre Kinderfeuerwehr zurückblicken konnten, gefeiert.

„Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!“